Gründung der FF Orth

Der große, verheerende Brand von 1882 und dessen unzulängliche Bekämpfung ließen in der Orther Bevölkerung den Entschluss zur Gründung einer Feuerwehr auf freiwilliger Grundlage heranreifen. Eine bewegte Geschichte von damaliger Feuerwehr-Pionierzeit bis hin zur heutigen Form der Freiwilligen Feuerwehr hatte begonnen.

 Gründung der FF Orth an der Donau

Der große, verheerende Brand von 1882 und dessen unzulängliche Bekämpfung ließen in der Orther Bevölkerung den Entschluss zur Gründung einer Feuerwehr auf freiwilliger Grundlage heranreifen. Der Schlossermeister und Gemeinderat Anton Steger, der Bauer und Gemeinderat Lorenz Rosar, der Hafnermeister Leopold Hofheinz und der Sekretär Ferdinand Gigler riefen am 3. September 1882 die Männer zusammen, und auf dieser Tagung die von Bürgermeister Friedrich Baumhackl geleitet wurde, gründeten 43 Orther Männer die Freiwillige Feuerwehr Orth an der Donau. Zu Leitungsmitgliedern wurden Anton Steger (Hauptmann), Lorenz Rosar (Hauptmann-Stellvertreter), Leopold Hofheinz (Kassier) und Ferdinand Gigler (Schriftführer) gewählt.

Halle Feuersbrunst 1882 web

Dieses Bild zeugt vom Ausmaß des Brandes im Ortszentrum 1882 - und war Auslöser für die Gründung einer Feuerwehr

Beschaffung der Erstausrüstung

Bereits am Vortag hatte der Gemeindeausschuss die vorgelegten Statuten und den Ankauf einer Feuerspritze um 1125 Gulden, der sonstigen Requisiten, der Helme, Gurten und Hacken aus Gemeindemitteln genehmigt. Für die Uniformen mussten die Männer selbst aufkommen. Die Statuten wurden am 1. November 1882 von der Nö. Statthalterei genehmigt.

Feuerspritze Kernreuter 1882 (Foto Helmut Willinger)

Foto: Erste Feuerlöschspritze der FF Orth, 1882, Fabrikat Fa. Kernreuter, Wien

Damit war der Grundstein zu einer Institution in Orth gelegt, die sich seither rühmlichst in vielen Katastrophenfällen, wie Bränden, Hochwasser, Luftangriffen, aber in weiterer Folge auch bei technischen Hilfeleistungen aller Art, bewährt hat.

Der erste Brandbekämpfungseinsatz

Das erste große Feuer am 7. August 1883: Zwei Kleinhäuser im Zwängen (Nr 149 und Nr.150) und drei benachbarte Scheunen mit Totalschaden. Ein Einsatz am 15. Mai 1899 in Franzensdorf ist der erste auswärtige in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Orth.

Fronleichnam 1924

Die untenstehende Aufnahme entstand bei der Fronleichnamsprozession 1924, bei der auch die Feuerwehrmänner mitwirkten.

Fronleichnam 1924

Zeughaus

In den Gründungsjahren musste die Feuerwehr mit bescheidenen Möglichkeiten leben. Die Geräte und Fahrzeuge waren in einem Schuppen im alten Gemeindehaus (Am Markt, Nr. 24) untergebracht. Dieser war zudem baufällig und die ohnehin spärlich vorhandenen Geräte verschmutzten rasch. Am Kirchenplatz fand die Feuerwehr in einem Schuppen des Schlossermeisters eine neue Unterbringungsmöglichkeit für Fahrzeuge und Geräte. Später wurde im Kellertrakt des neuen Posthauses (heutiger daily-Markt) ein Schuppen für die Feuerwehr vorgesehen. Erst als das Amthaus (heutiges Gemeindeamt) neu errichtet wurde, erhielt auch die Feuerwehr Orth erstmals ein eigenes Zeughaus. Das unmittelbar hinter dem Gemeindehaus errichtete Gebäude wurde 1958 fertiggestellt und später durch einen zusätzlichen Garagentrakt und einen Dachausbau erweitert. 1999, als das neue Feuerwehrhaus fertiggestellt wurde, übernahm die Jugendkapelle die Räumlichkeiten und adaptierte sie zum Vereins- und Probelokal.

Zeughaus 1958

Zeughaus der FF Orth, errichtet 1958

Feuerwehrhaus 1999

Zeughaus der FF Orth, mit Zubau - Aufnahme von 1999 nach der Übersiedelung ins neue Feuerwehrhaus

Mannschaftsstand 1972

1972 wurde die Feuerwehr Orth 90 Jahre alt. Neben der Erstellung einer Festschrift wurde auch im Jahr 1971 die Mannschaft auf einem Übersichtsbild festgehalten.

Mannschaftsbild 1971

Mannschaftsstand 1982

Anlässlich der 100 Jahr - Feier der FF Orth an der Donau wurde dieses Mannschaftsbild erstellt. Beide Bilder sind im Feuerwehrhaus im Original erhalten.

 Mannschaftsbild 1982

Feste und Bälle

Traditionell wurden auch Bälle und Feste von der Feuerwehr organisiert. Neben dem gesellschaftlichen Aspekt geschah dies in erster Linie, um Geld für den laufenden Betrieb und den Ankauf neuer Ausrüstungsgegenstände zusammen zu bekommen. Die finanziellen Mittel waren äußerst knapp, und die Fahrzeuge der ersten Zeit waren gar auf Kredit gekauft und mussten von der Feuerwehr mühsam abgestottert werden. Am Bild unten ist die Balleinladung aus dem Jahr 1973 zu sehen. Darunter ein Foto vom Haupttreffer der großen Tombola von 1977 - hier wurde gar ein neuer PKW verlost.

 Feuerwehrball Einladung 1973

Großtombola 1977

Bild oben: Grosstombola1977 - Karl Zapletal, Johann Forstner und Kommandant Johann Michalitsch

Neue Herausforderungen in einer neuen Zeit

Heute ist die Feuerwehr längst nicht mehr ausschließlich eine Truppe waghalsiger Männer die mutig gegen die Flammen ankämpfen. Neben der ursächlichen Aufgaben der Brandbekämpfung und Technischen Hilfeleistungenrücken immer weitere Betätigungsfelder in den Mittelpunkt. Die Feuerwehr informiert über den Vorbeugenden Brandschutz und hilft durch Beratung von Behörden und Unternehmen bereits im Vorfeld aktiv mit, Katastrophen erst gar nicht stattfinden zu lassen. Umfangreiche Ausbildung, unter anderem in der NÖ Feuerwehrschule - eine der europaweit größten und modernsten Ausbildungsstätten dieser Art - sind selbstverständlich. Zusätzlich kommen dazu weitere Aspekte wie Öffentlichkeitsarbeit, Nachrichtendienst oder rechtliche Absicherung bei Einsätzen und anderen Tätigkeiten. Das Abhalten von Veranstaltungen rundet das Programm ab und dient auch dazu, angespannte Budgets zu entlasten - mit dem gleichzeitig Effekt, den Kontakt zur Bevölkerung - unserem Kunden - aktiv herzustellen.

Quellennachweise: Anläßlich des 90jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Orth an der Donau im Jahre 1972 verfaßte Dr. Hans Willinger ein umfangreiches Buch über die Geschichte der Orther Feuerwehr, aus welchem dieser Text (auszugsweise) entnommen wurde. Falls Interesse an diesem Buch besteht, so wenden Sie sich bitte an die FF Orth.
Weiters liegt die Festschrift zum 100jährigen Jubliäum auf, welche aber an die ausführliche Fassung von 1972 angelehnt ist. Auch diese Festschrift ist noch über die FF Orth erhältlich.

Buch 90 Jahre FF (1972)   Buch 100 Jahre FF (1982)